Die FREUNDE

9

Der Verein

Wer sind wir und warum gibt es uns

9

Vorstand

Unser Vorstand und Funktionsträger mit Zuständigkeiten

9

Mitglied werden

Infos zur Mitgliedschaft

FREUNDE-Stand

9

Infos zum FREUNDE-Stand

Was ist der FREUNDE-Stand

9

FREUNDE-Accessoires und Termine

Übersicht über die FREUNDE-Accesoires und Termine für den FREUNDE-Stand

9

Sport Weckenbrock Online-Shop

Weitere Accessoires wie Allwetterjacken, Sweat Shirts, Kapuzenjacken usw. können hier gekauft werden

Zeitschrift

9

Leichtathletik INFORmationen

Das ist unsere Zeitschrift

9

Zeitschriftenarchiv

Alle Ausgaben digital anschauen oder downloaden

9

Hinweise

Hinweise für Autoren oder Inserenten

Info-Service

9

Wettkampfkalender

Finden Sie die nächsten interessaten Veranstaltungen.

9

Nachrichten zur Leichtathletik

Interessante Neuigkeiten aus der Welt der Leichtathletik

9

Wichtige Links

Kontaktdaten zu Verbänden und Institutionen

Kontakt

9

Kontakt mit uns

Anschrift, E-Mail-Adresse, Telefon und Fax

9

Spezieller Kontakt

Bei Fragen zur Website oder zur Zeitschrift

Service

9

Download

Formulare und Info-Material zum Download

9

Partner

Partner die uns als Förderer unterstützen

Förderung

9

Fördermaßnahmen

Wie und wo unterstützen wir

9

Aktuelle Projekte

Diese Projekte unterstützen wir aktuell

9

Beendete Projekte

Projekte die wir in der Verganheit gefördert haben

Ehrungen

9

Leichtathleten*innen des Jahres

Titelträger der Leichtathleten+innen und Jugend-Leichtathleten+innen des Jahres

9

Sonderpreise

FairPlay-Preis an Bernhard Seifert

Richtlinien

9

Förderrichtlinien

Informationen zu unseren Förderrichtlinien und Vorgaben

9

Antrag auf Zuwendung

Unser Antragsformular als PDF-Datei

Anträge für das kommende Kalenderjahr müssen bis zum 31. August 2021 an die FREUNDE der Leichtathletik (Geschäftsstelle Alfred Maasz, Am Steinlein 2b, 97753 Karlstadt) gerichtet werden. Unser Antragsformular ist unbedingt zu verwenden.

Tickets

9

Tickets

Für diese Veranstaltungen können Mitglieder über uns vergünstigte Tickets beziehen

9

Ticketsbörse

Von Privatleuten abzugebene Tickets

Blog

9

Unsere letzten Beiträge

Die neuesten Beiträge der FREUNDE

9

Alle Beiträge

Übersicht aller Beiträge der FREUNDE

Unterstützung

9

FREUNDE unterstützen

Sie können uns durch verschiedenste Arten unterstützen

9

Amazon Smile

Kaufen Sie über dem offiziellen Charity-Programm von Amazon

9

Spende an die FREUNDE

Unser Spendenformular als PDF-Datei

Lesestoff für Expert*innen: Die WM-Nachlese

von | Jan 20, 2020 | Analyse

Vor Saisonbeginn steht für einige Leichtathletikfans eine Rückschau an. FREUNDE-Statistiker Stefan Hirschter ist fast überall dabei und es gibt kaum eine Laufbahn auf diesem Planeten, wo richtig schnelle Leute unterwegs waren, die der Hannoveraner nicht mit eigenen Augen gesehen hat. Seine Nachbetrachtungen von internationalen Leichtathletik-Höhepunkten wimmeln von Zahlen und Details – nicht jedermanns Sache. Aber wer es genau wissen möchte, ist in dieser leichtathletikarmen Zeit bei ihm richtig.

Wir veröffentlichen seine Beiträge von Disziplin zu Disziplin auf Facebook, die Gesamtanalyse für einen kompletten Regentag zu Hause gibt es hier als Download: Stefans Nachlese zur WM in Doha 2019

Die Bilanz in Kürze: Die Entscheidung der IAAF, zum ersten Mal in der Geschichte eine Leichtathletik -WM in ein arabisches Land zu vergeben, war auf vielen Gründen mehr als umstritten. Unbestreitbar jedoch, dass die Bedingungen im 41.000 Zuschauer fassenden Khalifa Stadion die besten waren, die es je bei einer WM oder OS gegeben hat. Bei 23 bis 25 Grad, ohne störenden Regen und bei nur geringfügigen Winden wurden in fast allen Disziplinen die größte Breite und Tiefe aller Leistungen erzielt. Drei Weltrekorde wurden aufgestellt. Dalilah Muhammad/USA über 400m-Hürden (52,16) in einem epischen Duell mit ihrer Landsfrau und Junioren-Weltrekordlerin Sydney Mc Laughlin (52,23) sowie die USA im Vorlauf (3:12,42) und im Finale (3:09,34) der erstmals ausgetragenen Mixed-Staffel erzielten die neuen Weltrekorde.

Die Qualität dieser WM in Doha kommt vor allem in der Summe der Kontinentalrekorde und der Weltjahresbestleistungen zum Ausdruck: 23 Kontinentalrekorde (davon allerdings 7 in der neuen Mixed-Staffel) wurden aufgestellt, zusätzlich 6 Commonwealth-Rekorde. Mit 23 Weltjahresbestleistungen wurden in fast der Hälfte aller Disziplinen eine Saisonbestmarke aufgestellt. Sechs Meisterschaftsrekorde wurden erzielt:

M, 800-m:
1:42,34 Donavan Brazier/USA – bisher Billy Konchellah/KEN 1:43,06 – Rom,1987

M, Kugelst.:
22,91m Joe Kovacs/USA  – bisher Werner Günthor/SUI – 22,29m Rom,1987

F, 1500-m:
3:51,95 Sifan Hassan/NED – bisher Tatjana Tomaschova/RUS 3:58,52 – Paris,2003

F, 5000-m:
14:26,72 Helen Obiri/KEN – bisher Almaz Ayana/ETH 14:26,83 – Peking,2015

F, 3000-m-H:
8:57,84 Beatrice Chepkoech/KEN – bisher Emma Coburn/USA 9:02,58 – London,2017

F, 400-m-Hürden:
52,16 Dalilah Muhammad/USA – bisher Melanie Walker/JAM 52,42 – Berlin,2009

Die Nationenwertung: (8 Pkt. für Platz 1, 1 Pkt. für Platz 8):

WM 2019 WM 2017 OS 2016 WM 2015 WM 2013
1. USA 308 271,5 310 211,5 282
2. Kenia 122 124 131 173 139
3. Jamaika 115 67,5 106 132 100
4. China 99 81 81 93,5 42
5. Äthiopien 83 70 72 83 97
6. GBR 82 104 93 94 79
7. Deutschland 68,5 77,5 73 112,5 101,5
8. Polen 56 86 45 66 43,5
9. Kanada 55 30 41 65,5 52
10. Ukraine 44 15 22 29,5 34

20 Nationen gewannen mindestens eine Goldmedaille, 43 eine Medaille und 68 platzierten mindestens einen Athleten in den Top 8. Burkina Faso holte durch Dreispringer Fabrice Hugues Zango mit Platz 3 und Bronze ihre erste Medaille  jemals. Die USA stellte mit 14x Gold ihren Rekord von 2005 und 2007 ein. Ihre 308 Punkte wurden bisher nur bei den OS 2016 (310 Pkt.) übertroffen. Jamaika eroberte sich Platz 3 nach dem Absturz von 2017 wieder zurück. GBR blieb die beste europäische Nation mit 82 Pkt, vor Deutschland (68,5). Trotz 6 Medaillen (2x Gold, 4x Bronze) war es für Deutschland die schlechteste Ausbeute jemals bei einer WM (bisher 69 Pkt. in 2005). Auch Frankreich erlebte mit 24,5 Pkt. seine schlechteste WM seit 1983.

Die sechs Medaillen für den Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) brachten die zwei Weltmeister Malaika Mihambo und Niklas Kaul mit, sowie jeweils Bronze Kugelstoßerin Christina Schwanitz, die Läuferinnen Konstanze Klosterhalfen und Gesa Felicitas Krause sowie Speerwerfer Johannes Vetter Etliche deutsche Athleten flogen enttäuscht nach Hause. Zwei Dutzend scheiterten bereits in Runde eins, nur je vier erzielten persönliche oder saisonale Bestleistungen, aber in 17 Disziplinen waren Deutsche erst gar nicht am Start.