Sven Knipphals ist, seit er 16 Jahre alt ist, Leichtathlet. Beheimatet ist er beim VfL Wolfsburg. Übrigens stellt deren FREUNDE-Gruppe eine der größten Fan-Gruppen in unserem Verein. Mit nun 32 Jahren beendet unser FREUNDE-Mitglied seine aktive Sportkarriere und geht in den sogenannten „Sprinter-Ruhestand“. 

Uns gab Sven Gelegenheit zu einem Interview:

Vor einigen Tagen hast Du mit dem ungewöhnlichen, aber sehr gelungenen Meeting „SKlation“ mit umfangreichem Rahmenprogramm dich von der aktiven Sprinterkarriere verabschiedet. Was bewegte Dich dazu, deine aktive Karriere zu beenden? 
Der Gedanke ist schon länger gereift. Ursprünglich wollte ich nach Olympia 2016 Schluss machen aber habe insbesondere 2015 so viel Spaß gehabt dass ich noch bis 18 weiter machen wollte. Die Kombination aus Heim-EM, fast 33 und „ich muss mal was in die Rente einzahlen“ war der Hauptgrund. 

Wenn Du heute auf Deine fast 16jährige Leichtathletik-Karriere zurückblickst, was würdest Du als die schönsten Momente bezeichnen?
Davon gab es einige. Wenn ich einen rausnehmen muss wäre es die Silbermedaille in Zürich.

Gibt es auch einen Moment an den Du lieber nicht mehr zurückdenken möchtest?
DM Vorlauf 2015. Das war zum Kotzen und ärgert mich bis heute. Pech und Unvermögen in 10,43 Sekunden, dann 3/1000 am Finale vorbei…

Du hast Dich in unserem letzten Interview als Amateur bezeichnet – würdest Du den Status auch jungen Talenten empfehlen?
Empfehlen würde ich das nicht. Es ist eine Tatsache. Ich habe nicht das Gefühl, dass wir in Deutschland absoluten Profi-Sport betreiben. Wir müssen uns weiter professionalisieren – in jeglicher Hinsicht.  

Sven, Du bist auch seit einigen Jahren Mitglied bei den FREUNDEN. Wie bist Du zum Verein gekommen?
Ich wurde bei einer DM angesprochen und finde, dass die FREUNDE der Leichtathletik Unterstützenswert sind.

Bei zahlreichen Meisterschaften (national wie International) sowie Meetings bist Du an den Start gegangen, sind Dir die FREUNDE mit ihren markanten Polohemden und roten Kappen dort als Fan-Gruppe aufgefallen? 
Weniger durch ihr Auftreten, sondern weil ich insbesondere die Wolfsburger FREUNDE sehr gut kenne.

Wie wir wissen, hast Du ja bereits neben der aktiven Sportkarriere als Chiropraktor in Leipzig gearbeitet. Wirst Du jetzt Deine ganze Zeit in die Arbeit stecken oder gibt es andere Pläne für die Zukunft? 
Es gibt noch weitere Pläne. Ich werde ca 2/3 in der Praxis sein und 1/3 meine Trainingsgruppe, also die von Ronald Stein, sowohl chiropraktisch als auch athletisch betreuen.

Bleibst Du der Leichtathletik als Trainer oder Breitensportler treu?
Selbst werde ich erst mal keine Spikes mehr anziehen.

Vor einigen Jahren, bei einem unserer ersten Interviews mit Dir, habe ich die provokante Frage gestellt: „Was und durch wen würdest Du Dir eine stärkere Nachwuchsförderung in Deutschland wünschen?“ Würdest Du aus heutiger Sicht sagen, dies ist nach wie vor aktuell oder hat sich in den letzten Jahren etwas verbessert? 
Ich finde, dass es für die weitere Entwicklung wichtig ist, dass man sich nicht nur auf den Sport konzentriert. Aber um Leistung zu bringen, muss man schon genug Freizeit haben. Deshalb ist es wichtig, finanziell unabhängig zu sein und z.B. an einer Uni viele Freiheiten zu haben. Der Athlet sollte sich professionell aufstellen und verhalten. Alles, also Studium oder Ausbildung, Marketing und Training, sind nicht durch den Athleten abdeckbar. Seit unserem letzten Interview hat sich in diesem Bereich flächendeckend nicht so viel bewegt. Dies ist für die Zukunft des Sports aber notwendig.

Die FREUNDE wünschen Dir für Deine Zukunft alles erdenklich Gute und würden sich freuen Dich bei unseren nächsten Veranstaltungen begrüßen zu dürfen. 

         

 

(Fotos: Ebbo Borm / Text: M. Schnorrenberg)

Leichtathletik-News

Deutschland, Europa u. Welt

Hier haben wir die News-Feeds von leichtathletik.de, der IAAF und der EA eingebunden. Dies bietet einen Überblick über die aktuellen Meldungen zur Leichtathletik.

 

Leichtathletik-Termine

In unseren Terminkalender können alle Verbände, Vereine und Veranstalter ihre gesamten Wettkämpfe, Sportveranstaltungen und Meisterschaften einpflegen lassen. Dieser Service ist kostenfrei. So können sich alle Leichtathletik-Freunde über bevorstehende Veranstaltungen informieren.

Links zur Leichtathletik

Die Kontaktdaten zu den wichtigen Bundes- und Landesorganisationen, zu den internationalen Verbänden wie IAAF und EAA, zu weiteren internationalen Fan-Organisationen und zu interessanten Informationsquellen zum Thema Leichtathletik sind hier zu finden.


Werde auch du Mitglied bei den FREUNDEN!

Wir unterstützen mit unseren 1.100 Mitgliedern die Jugend-Leichtathletik und fördern durch Einnahmen aus Beiträgen, Spenden und den Erlösen aus diversen Aktionen Nachwuchprojekte mit mehreren zehntausend Euro jährlich.


Unsere Förderrichtlinien

Anträge für das kommende Kalenderjahr müssen jeweils bis zum 15. Oktober an die FREUNDE der Leichtathletik (Geschäftsstelle Alfred Maasz, Am Steinlein 2b, 97753 Karlstadt) gerichtet werden.


Neuigkeiten von den FREuNDEN

Neuigkeiten aus dem Verein oder der Leichtathletikszene sind hier schnell zu finden!

Sonderkonditionen ISTAF 2019

Gut einen Monat nach den Deutschen Leichtathletikmeisterschaften im Berliner Olympiastadion findet am gleichen Ort das ISTAF 2019 statt. Am Sonntag, dem 1. September werden...

Deutsche Meisterschaften in Berlin

Ein Jahr nach den Europameisterschaften ist am 3. und 4.August 2019 das Berliner Olympiastadion im Rahmen von „Die Finals - Berlin 2019“ Schauplatz der Deutschen...

Mit Marathon FREUNDE fördern – Endspurt für den guten Zweck

Alle, die bis zum 30. Juni 2019 die letzte Meile auf einer Halbmarathon- oder Marathon-Distanz als schnellsten Streckenabschnitt absolvieren, können die FREUNDE unterstützen. Was...

Hier schreibt Michael Gernandt, FREUNDE-Mitglied und langjährige Sportchef der Süddeutschen Zeitung, regelmäßig seine Kolumne. Als einer der angesehensten Leichtathletik-Journalisten in Deutschland und ehemaliger Sprinter ist Michael Gernandt als echter Insider zu bezeichnen. In seiner Kolumne nimmt er kein Blatt vor den Mund.